'14-'18 DER GROSSE KRIEG

Millionen Männer verließen ihre Heimat, um für das Vaterland zu kämpfen. Zu Hause sorgten die Frauen so gut es eben ging dafür, dass das tägliche Leben weiter lief. Million Opfer hat der Krieg gefordert, Menschen und Tiere. Hunderte Quadratkilometer Gebietes wurden verwüstet, komplette Dörfer weggefegt und nie wieder aufgebaut. Ein Krieg, der für Mensch und Tier gleichermaßen weiter ging als bis zum Äußersten!

Aber der Alltag eines Soldaten bestand nicht nur aus Krieg. Ein großer Teil ihrer Zeit spielte sich hinter der Front ab. In den Barackenlagern und besetzten Dörfern ging das tägliche Leben einfach weiter. Es wurde gegessen und getrunken, es wurde musiziert und sogar Kunst wurde produziert. Man hatte Zeit für die eigene Körperpflege, man konnte Briefe nach Hause schreiben oder Freunde in einem Feldlazarett besuchen.

Romagne '14-'18 zeigt in eindringlicher Weise die verschiedenen persönlichen Aspekte. Hinter jedem Gegenstand, den stillen Zeugen, verbirgt sich eine persönliche Geschichte. Auf diese Weise hat sich die Leidenschaft von Jean-Paul de Vries aus der Privatsammlung von 1976 bis hin zu dieser eindrucksvollen Dauerstellung entwickelt.

Wie in den folgenden Reise-Guides:
Lonely Planet Secret Europe Guide de Routard Velden van Weleer
Lonely Planet Secret Europe Le Guide du Routard Lorraine Velden van Weleer